Kompakt Allgemeinmedizin
© vectorfusionart - stock.adobe.com (Symbolbild)

Takotsubo-Syndrom: Stress könnte der Erkrankung Vorschub leisten

Forschende der Harvard Medical School in Boston (USA) stellten in einer kürz­lich im „Euro­pean Heart Journal“ vorge­stellten Unter­su­chung fest, dass hohe Stress­werte – gemessen anhand der Akti­vität der Amyg­dala (AmygA) – mit einem erhöhten Risiko für ein Takot­subo-Syndrom (TTS) asso­zi­iert sind.

Um weiter­zu­lesen, regis­trieren Sie sich bitte hier.

Anmelden