Kompakt Allgemeinmedizin
© SciePro - stock.adobe.com (Symbolbild)

Arterielle Gefäßsteifigkeit bei chronischer Nierenerkrankung

Unter Pati­enten mit einer chro­ni­sche Nieren­er­kran­kung (CKD) ist eine Hyper­tonie weit verbreitet und führt in der Regel zu einer Zunahme des extra­zel­lu­lären Flüs­sig­keits­vo­lu­mens (ECFV). Eine weitere Auswir­kung einer CKD ist eine arte­ri­elle Verstei­fung, die mögli­cher­weise durch die ECFV-Zunahme verur­sacht wird.

Um weiter­zu­lesen, regis­trieren Sie sich bitte hier.

Anmelden