Kompakt Allgemeinmedizin
FOMF 2019 Leipzig
© WavebreakMediaMicro - stock.adobe.com

Nächtliche Atemfrequenz und kardiovaskuläre Mortalität

Bei selbst­ständig lebenden Senioren stellt eine poly­som­no­gra­phisch ermit­telte mitt­lere nächt­liche Atem­fre­quenz (fR) ≥16 Atemzüge/min einen unab­hän­gigen Prädiktor für die lang­fris­tige kardio­vasku­läre und Gesamt­mor­ta­lität dar. Das berichten die Autoren einer aktu­ellen Studie. Ob der nächt­liche Durch­schnitt der fR als Risi­ko­marker verwendet werden könne, müsse aber in prospek­tiven Studien noch geklärt werden, schreiben sie.

Um weiter­zu­lesen, regis­trieren Sie sich bitte hier.

Anmelden
   
Newsletter API — Views offen tracken

Industrie

No posts found.