Kompakt Allgemeinmedizin
©Amenic181 - Adobe Stock

Schlafstörungen: Retardiertes Melatonin verbessert Schlafqualität und Tagesschläfrigkeit

Schlaf-Wach-Rhyth­mus­stö­rungen und Insom­nien sind im höheren Lebens­alter weit verbreitet, insbe­son­dere bei Menschen mit demen­zi­ellen Erkran­kungen. Eine häufige Ursache hierfür ist die mit dem Alter abneh­mende Sekre­tion von Mela­tonin [1].

Um weiter­zu­lesen, regis­trieren Sie sich bitte hier.

Anmelden