Kompakt Allgemeinmedizin

Obstruktive Schlafapnoe erhöht Risiko für Verkehrsunfälle

Dass Pati­en­tinnen und Pati­enten, die an einer obstruk­tiven Schlaf­apnoe (OSA) leiden, auch ein erhöhtes Risiko für Unfälle im Stra­ßen­ver­kehr besitzen, ist keine neue Erkenntnis. Eine US-ameri­ka­ni­sche Arbeits­gruppe liefert aber mit einer kürz­lich veröf­fent­lichten Arbeit aktu­elle Zahlen zu diesem Sachverhalt.

Um weiter­zu­lesen, regis­trieren Sie sich bitte hier.

Anmelden