Kompakt Allgemeinmedizin
Freuen sich über die neuen Erkenntnisse aus ihrer COVID-19-Studie: Prof. Hartmut Schmidt (l.), Tanja Grote-Westrick und Prof. Martin Dugas ©E. Deiters-Keul

Kontakt mit saisonalen Coronaviren begünstigt milden Verlauf von COVID-19

Ein Forscher­team der Univer­si­täts­me­dizin Münster konnte in zwei Studien einen Zusam­men­hang von Infek­tionen mit einem saiso­nalen Coro­na­virus und einem milden Verlauf von SARS-CoV-2-Infek­tionen belegen. Demnach treten bei einer früheren Infek­tion mit dem saiso­nalen Coro­na­virus OC43 schwere Krank­heits­ver­läufe bei COVID-19 seltener auf. Die Hypo­these für diese Schutz­wir­kung entstand aus den Daten von gene­senen COVID-19-Pati­enten, die im Früh­jahr 2020 einem Aufruf des UKM für eine Coro­na­plasma-Studie gefolgt waren.

Um weiter­zu­lesen, regis­trieren Sie sich bitte hier.

Anmelden
   


 

Newsletter API — Views offen tracken