Kompakt Allgemeinmedizin
© buritora - stock.adobe.com

Kognitive Verhaltenstherapie beim therapierefraktären Reizdarmsyndrom

RDS betrifft welt­weit 10–20% der erwach­senen Bevöl­ke­rung. Viele Betrof­fene berichten von anhal­tenden Symptomen trotz Erst­li­ni­en­the­rapie. Die kogni­tive Verhal­tens­the­rapie (CBT) wird in den Leit­li­nien für das thera­pie­re­frak­täre RDS empfohlen, aber es besteht nach wie vor Unsi­cher­heit darüber, ob ein Nutzen länger­fristig anhält. Die Bewer­tung von 2 CBT-Ansätzen wurde nun in der ACTIB-Studie bei RDS-Pati­enten einge­hend unter­sucht.

Um weiter­zu­lesen, regis­trieren Sie sich bitte hier.

Anmelden
   


 

Newsletter API — Views offen tracken