Kompakt Allgemeinmedizin
© New Africa - stock.adobe.com (Symbolbild)

Kein Zusammenhang zwischen Schilddrüsenfehlfunktion und kognitiven Fähigkeiten nachweisbar

In aktu­ellen klini­schen Leit­li­nien werden mani­feste und subkli­ni­sche Schild­drü­sen­fehl­funk­tionen als ursäch­liche und behan­del­bare Faktoren für den kogni­tiven Verfall älterer Menschen genannt. Daher werden Schild­drü­sen­funk­ti­ons­tests in Behand­lungs­richt­li­nien als wesent­li­cher Unter­su­chungs­be­stand­teil zur Diagnose von Demenz beschrieben. Schild­drü­sen­fehl­funk­tionen werden häufig bei Personen mit Verdacht auf Demenz beobachtet.

Um weiter­zu­lesen, regis­trieren Sie sich bitte hier.

Anmelden