Kompakt Allgemeinmedizin
© M.Dörr & M.Frommherz - stock.adobe.com (Symbolbild)

Insulinresistenz und Herzinsuffizienz bei neu diagnostiziertem Typ-2-Diabetes

Unter einer Insu­lin­re­sis­tenz (IR) versteht man eine vermin­derte oder aufge­ho­bene Wirkung von Insulin in den peri­pheren Geweben. Man nimmt an, dass eine IR auch die Entwick­lung einer Herz­in­suf­fi­zienz (HF) beein­flussen kann. In einer aktu­ellen Studie wurde daher unter­sucht, ob die IR bei Menschen mit neu diagnos­ti­ziertem T2D das Risiko für ein zusam­men­ge­setztes Ergebnis aus HF oder Tod bzw. für HF allein erhöht.

Um weiter­zu­lesen, regis­trieren Sie sich bitte hier.

Anmelden