Kompakt Allgemeinmedizin
©Alexander Raths - stock.adobe.com (Symbolbild)

Innovative MALDI-MSI-Technologie macht rasche Penetration von Amorolfin sichtbar

Die verschie­denen Arznei­mittel zur topi­schen Behand­lung von Onycho­my­kosen unter­scheiden sich hinsicht­lich der Wirk­stoffe, aber auch der Galenik und
Träger­sub­stanzen zum Teil deut­lich vonein­ander. Die Pene­tra­ti­ons­fä­hig­keit verschie­dener Arznei­mittel wurde laut Galderma in einer aktu­ellen Studie unter­sucht, die Professor Dr. Martin Schaller, Tübingen, im Rahmen der 51. Tagung der Deut­schen Derma­to­lo­gi­schen Gesell­schafft (DDG) vorge­stellt hat.1

Um weiter­zu­lesen, regis­trieren Sie sich bitte hier.

Anmelden
   


 

Newsletter API — Views offen tracken