Kompakt Allgemeinmedizin
© contrastwerkstatt - stock.adobe.com (Symbolbild)

Gehirnerschütterung: Frühe Aktivität verzögert Genesung

Die Empfeh­lung, sich früh­zeitig zu bewegen, scheint bei männ­li­chen Jugend­li­chen mit Gehirn­er­schüt­te­rung zu einer signi­fi­kant längeren Gene­sungs­zeit zu führen. Das berichten US-ameri­ka­ni­sche Medi­ziner, die die Auswir­kungen früh­zei­tiger Akti­vität auf die Erho­lung von einer sport­be­dingten Gehirn­er­schüt­te­rung unter­sucht hatten.

Um weiter­zu­lesen, regis­trieren Sie sich bitte hier.

Anmelden
   


 

Newsletter API — Views offen tracken