Kompakt Allgemeinmedizin
© ladysuzi - stock.adobe.com

Fieberkrampf: Rezidive steigern Risiko für psychische Erkrankungen und Epilepsie

Fieber­krämpfe treten bei 2–5% der Kinder im Alter von 3 Monaten bis 5 Jahren auf. Häufig kommt es zudem zu Rezi­diven. Über den Zusam­men­hang zwischen rezi­di­vie­renden Fieber­krämpfen und der anschlie­ßenden Prognose sei jedoch wenig bekannt, erklären Julie Weren­berg Dreier von der Univer­sität Aarhus, Däne­mark, und Kollegen. Sie unter­suchten deshalb, ob ein Zusam­men­hang zwischen rezi­di­vie­renden Fieber­krämpfen und Epilepsie, psychi­schen Erkran­kungen und Tod besteht.

Um weiter­zu­lesen, regis­trieren Sie sich bitte hier.

Anmelden
   


 

Newsletter API — Views offen tracken