Kompakt Allgemeinmedizin
© Racle Fotodesign - stock.adobe.com (Symbolbild)

Device-Therapie bei Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion

In einer kürz­lich im Euro­pean Journal of Heart Failure veröf­fent­lichten Meta­ana­lyse wurde die Wirk­sam­keit der Baro­re­zep­to­ren­ak­ti­vie­rungs­the­rapie (BAT) bei insge­samt über 550 Pati­enten mit Herz­in­suf­fi­zienz (HI) mit einer redu­zierten Ejek­ti­ons­frak­tion (HFrEF) unter­sucht. Es zeigte sich, dass die BAT in Kombi­na­tion mit einer leit­li­ni­en­ge­rechten medi­ka­men­tösen Therapie (GDMT, guide­line-directed medical therapy) die rele­vanten unter­suchten Para­meter für körper­liche Leis­tungs­fä­hig­keit, Lebens­qua­lität und Herz­be­las­tung signi­fi­kant verbes­serte (im Vergleich zur allei­nigen GDMT).

Um weiter­zu­lesen, regis­trieren Sie sich bitte hier.

Anmelden
   
Anzeige