Kompakt Allgemeinmedizin
©Fotorech - pixabay.com

Appell an Long Covid-Patienten: aktiv in den Genesungsprozess eingreifen

Die Sport­hoch­schul-Wissen­schaftler Univ.-Prof. Dr. Ingo Froböse und Univ.-Prof. Dr. Hans-Georg Predel nehmen eine aktu­elle US-Studie1 zum Anlass auf die wich­tige Rolle von Bewe­gung, Sport und einer ausge­wo­genen Ernäh­rung hinzuweisen.

Viele Corona-Infi­zierte haben auch nach ihrer Erkran­kung lang­an­hal­tend mit körper­li­chen und psychi­schen Beschwerden zu kämpfen. Besser bekannt ist dieses Phänomen unter dem Begriff „Long Covid“. Nun zeigte eine kürz­lich in der Fach­zeit­schrift „Nature“ erschie­nene Studie, dass Infi­zierte selbst bei milden Krank­heits­ver­läufen noch mona­te­lang ein bis zu 60 Prozent höheres Ster­be­ri­siko haben als Personen, die nicht infi­ziert waren. Welche Faktoren die durch Covid-19 bedingten Lang­zeit­folgen begüns­tigen, ist nicht bekannt. Die Autor*innen der Studie ziehen jedoch unter anderem indi­rekte Effekte der Pandemie in Betracht, etwa Verän­de­rungen im Ernäh­rungs- und Bewegungsverhalten.

Um weiter­zu­lesen, regis­trieren Sie sich bitte hier.

Anmelden
   


 

Newsletter API — Views offen tracken